Öko im Haushalt? Wie geht das?

Wenn es um Ökologie im Haushalt geht, gibt es ​eine Menge zu beachten.

"Dieses Produkt ist ​nicht ökologisch! Und was ist mit der Kunststoffverpackung? Hast du die Verpackung und den CO2 Verbrauch gesehen, das es verursacht?! Es ist so ungesund!"

Klingt das bekannt? Ja, viele Blogs sind schuldbeladen. Aber lass uns erstmal mit kleinen Schritten die Sachen angehen.

Wir wissen, dass einige Produkte schlecht für den Planeten und ​unsere Gesundheit sind. Wir ​verursachen ganze Berge ​an unaussprechlichen Stoffen, würdig eines verrückten Chemieprofessors. Manchmal ​glauben wir, dass ​natürliche Produkte weniger effektiv sind, da unsere Nase sich an chemische Duftstoffe gewöhnt ​hat, die nach "Sauberkeit" riechen.

Gesunde und nachhaltige Produkte ​müssen nicht komplex sein! Wir können allmählich, in unserem eigenen Tempo, nach unseren Wünschen, unserem Wissen und nach unseren Fähigkeiten ​anfangen bewusst zu handeln.

​Wo finde ich die Zeit?

Ich brauche persönlich insgesamt nur 1 Stunde pro Monat, um alle meine Reinigungsprodukte herzustellen (Mehrzweckspray, ​Reinigungsmittel, Weichspüler, Toilettengel, Geschirrspültabletten und ​Waschmittel).

​Eine Stunde pro Monat sollte machbar sein, oder?

​Wo sollte man anfangen?

Wenn es um Reinigungsprodukte geht, ​musst Du ​das Periodensystem nicht auswendig kennen. ​Mit ​4 Zutaten kann man bereits viele Produkte für die Haushaltspflege herstellen.

Die 4 Haupt​zutaten

​Essig oder Essig-Essenz

​Natron

Marseille Seife

Sodakristalle

​Zusätzliche Zutaten

Zitronensäure

Schwarze Seife

Ätherische Öle (Tea tree oder Zitrone) 

​Erster Zutat: Essig

Weißer Essig oder Alkoholessig desinfiziert, desodoriert, entkalkt... Außerdem ist ​es sehr günstig.

Du kannst es für verschiedene Sachen benutzen:

  • Entkalkung von Kaffeemaschinen, Wasserkochern und anderen Schnellkochtöpfen...
  • ​als Ersatz ​für den Klarspüler der Geschirrspülmaschine.
  • Schneidebretter oder ​Kühlschrank reinigen

​Mit Essig kann man ein superwirksames Mehrzweckspray herstellten. Hier ist das Rezept:

Mehrzweckspray

In einer 1-Liter-Flasche folgendes gießen

1/3 ​Essig

2/3 ​Wasser

15 Tropfen ätherische Öle

​Aufmischen und fertig!

In Kombination mit einem guten feuchten Mikrofasertuch kann ​der Spray auf den meisten Oberflächen sehr effektiv sein!

Das ist ein guter Anfang, nicht wahr?

​Zweiter Zutat: ​Natron

​Natron hat viele Anwendungen so zum Beispiel als ​Geruchsneutralisator, Reiniger, mildes Scheuermittel...

  • Aus ihr werden Geschirrspülmitteltabletten hergestellt, deren Rezept hier zu finden ist.
  • ​Zum desodorieren, stellt man einen kleinen Behälter mit Natron im Kühlschrank oder auf dem Boden der Mülltonne. So werden die Gerüche absorbiert.
  • Man kann ebenfalls einen Scheuerpulver herstellen

​Scheuerpulver

1 Glas ​Natron

½ Glas Wasser

  • ​Damit kann man den Spülbecken, die Ofenwände oder Grillgeräte reinigen...
  • ​Um die Rohre ​zu reinigen:​ etwas ​Natron direkt in den Abfluss ​geben und dann Essig hinzugießen. Die Mischung schäumt auf und fördert die Entstopfung der Rohre.


​Siehst Du? Mit nur zwei ​Zutaten haben wir bereits viele Kunststoff Chemikalienflaschen ersetzt. Unglaublich, nicht wahr?

​Und wenn ich dir sage, dass es dich zehnmal weniger kostet, als industrielle Produkte, ​wärest du überzeugt?

In einem zukünftigen Artikel werden wir die Anwendung der anderen Inhaltsstoffe sehen.

Sag uns schon mal hier in den Kommentaren, was ​Du umgesetzt hast und ob ​Du damit zufrieden ​bist.

No Comments